Banane vor oder lieber nach dem Sport essen? Das sind die Fakten

Jeder, der schon einmal bei einem Halbmarathon oder einem Marathon mitgerannt ist, weiß, dass vor diesen Läufen Unmengen an Bananen verzehrt werden. Sportler schwören aber nicht nur beim Ausdauersport, sondern auch beispielsweise vor dem Fußballspiel auf die leckere Banane.

Nun stellt sich aber die Frage: Sollte ich die Banane vor oder nach dem Sport essen, um den bestmöglichen Effekt zu erhalten?

Wir greifen gleich etwas vor: Die Banane beim Sport bzw. während dem Wettkampf ist gar nicht so toll, wie ihr vielleicht dachtet 🙂 Es handelt sich hierbei um einen von vielen Ernährungs-Irrtümern.

Um diese Tatsache aber genauer zu klären, müssen wir den Inhaltsstoffen der Banane genauer auf den Grund gehen.

  • Eine Banane enthält viele Kalorien, Kohlenhydrate und Faserstoffe und stopft daher den Magen. Somit kann sie euch beim Wettkampf bzw. beim Sport schnell schwer im Magen liegen. Die Banane kurz vor dem Sport ist also nicht für jedermann eine gute Idee.
  • Wie bereits gesagt, hat eine Banane ausreichend Kohlenhydrate und Kalorien, um euch vor einem Wettkampf oder einem Spiel mit Energie zu beliefern. Das Problem ist nur, dass diese wichtigen Kohlenhydrate natürlich nicht sofort bei euch ankommen und verstoffwechselt werden können. Es kann bis zu zwei Stunden dauern, bevor ihr die Nährstoffe aus der Banane wirklich nutzen könnt.
  • Wenn ihr während einem Wettkampf, also beispielsweise einem längeren Lauf Energie zu euch nehmen möchtet, empfehle ich euch keine Banane (auch wenn einem diese bei vielen Stationen begegnen wird), sondern eher sogenannte Sport-Gels. Diese schmecken zwar fürchterlich, versorgen euch aber dafür schnell mit Energie und liegen nicht so schwer im Magen wie eine Banane samt aller Faserstoffe.

Bananen kurz vor dem Sport sind in zu großer Menge keine gute Idee!

Fazit: Banane vor dem Sport oder doch eher nach dem Sport?

Nach dem Sport ist überhaupt nichts gegen eine Banane einzuwenden. Sie schmeckt lecker und sättigt schnell.

Außerdem ist sie in der Sporttasche praktisch verstaut und versorgt euch mit mehr Energie, als beispielsweise ein kleiner Apfel oder ein ungesundes Snickers.

Vor dem Sport solltet ihr mit ausreichendem Abstand eine Banane essen. Befolgt die zwei Stunden Regel, dann kann nicht viel schiefgehen. Denkt aber immer daran, dass die Banane viele Faserstoffe inne hat und euch somit auch nach einigen Stunden noch etwas im Magen liegen könnte.

Wichtige Regel: Übertreibt es nicht mit der Menge, denn mehr als eine Banane werdet ihr beim Sport in jedem Fall spüren 😉

Während dem Sport (so auch in der Halbzeit eines Fußballspiels) würden wir euch in jedem Fall von der Banane abraten!

Die Frage: Banane vor dem Sport oder lieber danach würden wir also ganz klar mit: “Eher danach, und falls vor dem Sport, dann mit genügend Vorlaufzeit” beantworten.

Falls euch dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine gute Bewertung 😉

Bildquellen: Wikipedia / Creative Commons / Pixabay / Privat
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Viele weitere tolle Infos zu Bananen bekommt ihr in unseren anderen zahlreichen Ratgebern zum Thema Ernährung und Gesundheit.

Ist die Banane der perfekte Energielieferant? Hier gibt’s tolle Tipps im Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü