Apfelchips

Apfelchips selber machen – 4 Methoden, um Äpfel und Apfelringe zu trocknen!

Wer liebt sie nicht? Schmackhafte und gesunde getrocknete Apfelringe bzw. Apfelchips aus dem Supermarkt.

Ich persönlich erwische mich immer wieder dabei, wie ich schweren Herzens doch noch eine Packung Bio Apfelchips in den Einkaufswagen werfe, obwohl getrocknete Apfelchips im Supermarkt und beim Discounter einfach unverschämt teuer sind.

Ein echtes Dilemma also – denn darauf verzichten möchte ich natürlich auch nicht 😉

Äpfel bzw. Apfelscheiben trocknen, also Apfelchips selber machen – das kann doch eigentlich nicht so schwer sein, oder?

Die Antwort: Nein! Äpfel trocknen, um selbst Apfelringe & Apfelchips herzustellen ist mit der richtigen Anleitung und einigen Hilfsmitteln extrem einfach und macht sogar richtig Spaß!

In dieser Anleitung will ich euch 4 Methoden mit separaten Anleitungen zum Apfelringe trocknen bzw. Apfelchips selber machen vorstellen. Dabei gehen wir neben normalen Hausmitteln (Backofen und Mikrowelle) auch auf einen sogenannten Dörrautomaten ein. Ihr seht – es ist für jeden etwas dabei, um leckere Apfelringe zu trocknen 🙂

Inhalte dieses Artikels:

Schnelles Wissen: Wusstest du, dass eine Packung Bio-Apfelchips im Supermarkt im Schnitt pro 100g fast 2,95€ kostet?


Getrocknete Apfelringe (egal ob mit, oder ohne Schale) sind nicht nur lecker, sondern auch gesund! Im Folgenden zeige ich euch vier Möglichkeiten zum Äpfel trocknen.

Äpfel und Apfelscheiben trocknen: Grundlegende Informationen und Fragen zu Apfelchips

Anfangs ist es vor allem wichtig, eine grundlegende Frage für sich zu beantworten: Möchte man die Äpfel in Stücken, also den Apfelschnitzen trocknen, oder will man sich für Apfelscheiben entscheiden, um damit die ringförmigen Apfelchips selber zu machen?

Da ich die trockenen Apfelchips aus dem Supermarkt selbst herstellen will, entscheide ich mich natürlich für dünne Apfelscheiben. Darum wird es auch in den Anleitungen gehen. Wer Apfelschnitze trocknen will, sollte sich bewusst machen, dass dies wesentlich länger dauert, weil die Apfelstücke viel dicker sind und mehr Feuchtigkeit enthalten.

Die nächste wichtige Frage ist die nach der Schale. Wie ihr auf dem Bild weiter oben erkennen könnt, kann man Äpfel sowohl mit als auch ohne Schale trocknen. Was wissen wir über die Schale? In jedem Fall, dass die meisten Vitamine im Apfel in der Schale stecken. Apfelchips gibt es auch im Supermarkt mit und ohne Schale.

Ich persönlich finde trotzdem, dass das Apfelchips trocknen ohne Schale irgendwie besser bzw. leckerer ist, was das Endergebnis angeht. Aber hier entscheidet ihr einfach selbst, wie ihr die getrockneten Apfelringe am liebsten esst.

Nun stellt sich zuletzt noch die Frage nach der richtigen Apfelsorte. Es kursieren im Netz die wildesten Gerüchte, was die richtige Wahl der Sorte zum Äpfel trocknen angeht. Ich sage nur: Die Wahl bleibt euch überlassen. Ich habe sowohl Braeburn, Jonagold als auch Pink Lady Äpfel getrocknet und es hat mit allen Apfelsorten gepasst. Die eigenen Apfelchips waren immer sehr lecker 😉

Die geschmacklichen Eigenschaften der Äpfel gelten nämlich auch beim Trocknen. So sind die Jonagold Äpfel etwas säuerlicher, wohingegen die Pink Lady eher süßer sind.

Letzter Punkt: Die getrockneten Apfelchips aus dem Supermarkt sind oftmals mit vielen Zusatz- und Konservierungsstoffen versehen.

Das hat natürlich auch Einfluss auf den Geschmack. Dazu gibt es aber am Ende der Anleitungen weitere Informationen.

Äpfel kann man auf viele Arten und Weisen trocknen – auf die 4 besten gehen wir nun ein.

Apfelchips selber machen: Methode 1 – Äpfel im Backofen trocknen

Einen Backofen hat jeder im Haus – daher müsst ihr bei dieser Methode nur die reifen Äpfel (Sorte eurer Wahl) besorgen und etwas Zeit mitbringen. Stichwort Zeit: Apfelchips selber im Backofen zu trocknen dauert ca. 3 Stunden (Vorbereitung und Zeit im Ofen).

Wenn ihr euch das Äpfel trocknen erleichtern möchtet, werft auf jeden Fall mal einen Blick auf diese Wundermaschine. Damit habt ihr die Schritte 2-4 innerhalb weniger Sekunden erledigt. Spart auf jeden Fall extrem viel Zeit und Stress 🙂

Apfelschälmaschine zum Apfelchips selber machen
89 Bewertungen
Apfelschälmaschine zum Apfelchips selber machen
Diese günstige Wunderwaffe nimmt euch den kompletten Stress beim Apfelscheiben trocknen ab. Steckt einfach den gewaschenen Apfel samt Schale und Kern auf die Spitze der Maschine und dreht dann einige Male an der Kurbel. Der Apfel wird nicht nur entkernt und geschält, sondern auch in gleichmäßige, zusammenhängende Ringe geschnitten. Vor allem für das Trocknen an der Luft ist diese Maschine perfekt geeignet. Für das Trocknen im Backofen müsst ihr die einzelnen Apfelringe danach nur noch voneinander trennen. Gerade bei einer größeren Menge Äpfeln ist diese Maschine eine echte Zeitersparnis.
  • Schritt 1: Das Waschen der Äpfel für die Apfelringe. Wascht jeden Apfel gründlich ab und trocknet diese auch.
  • Schritt 2: Apfelchips mit, oder ohne Schale? Ich persönlich habe die Äpfel jetzt geschält. Dieser Schritt ist natürlich optional.
  • Schritt 3: Nun müssen wir die Kerne loswerden. Wer einen sogenannten Apfelausstecher oder die oben gezeigte Maschine besitzt, hat hier gut lachen. Dieses Zubehörteil ist aber kein Muss, denn auch mit einem scharfen Messer können wir den Apfel in dünne Scheiben für die Apfelchips schneiden. Die Kerne lassen sich nach dem Apfelringe schneiden einfach herauspuhlen.
  • Schritt 4: Apfelscheiben schneiden. Auch hier macht es die Apfelschälmaschine wieder leichte. Ansonsten gebt euch einfach Mühe und versucht, möglichst gleichmäßige Scheiben zu schneiden. Wie ihr euch sicher denken könnt: Je dünner, desto krosser und knackiger werden die selbst gemachten Apfelchips am Ende auch sein.
  • Schritt 5: Die Apfelscheiben in einem Sud aus Zitronensaft, Wasser und Sud einlegen. Kocht ein wenig Wasser mit dem besagten Sud auf und legt die Äpfel ganz kurz hinein. So verhindert ihr, dass diese im Ofen braun werden 🙂
  • Schritt 6: Ab in den Backofen. Verteilt die Apfelscheiben gleichmäßig auf einem Rost / Gitter. Wenn ihr ein Backblech benutzt, werden die Apfelchips bzw. Apfelringe ungleichmäßig getrocknet und ihr müsst sie ggf. nach ca. 50-60 Minuten im Backofen wenden. Wichtig: Stapelt die Apfelchips nicht!
  • Schritt 7: Die perfekte Temperatur zum Apfelscheiben trocknen. Ich persönlich mag es, wenn die selber gemachten Apfelchips noch etwas feucht sind. Daher schneide ich die Ringe einerseits nicht ganz so dünn und andererseits trockne ich die Äpfel nur bei ca. 60 Grad (Umluft). Wer es krosser mag, der kann gerne auch auf 70 oder 75 Grad hochgehen.
  • Schritt 8: Wie lange sollten die Apfelchips im Ofen sein? Wenn ihr einen Rost bzw. ein Gitter benutzt, müsst ihr die Apfelringe in der Regel nicht umdrehen. Überprüft trotzdem nach 45 Minuten die Konsistenz eurer Apfelchips und dreht diese ggf. doch um. Bei mir waren die Apfelscheiben nach 125 Minuten bei 60 Grad perfekt!

Jetzt heißt es erst einmal: Guten Appetit 🙂

Die selber gemachten Apfelchips aus dem Ofen könnt ihr auch eine Weile aufbewahren, falls ihr nicht so wie ich gleich darüber herfallt! Schützt diese allerdings vor der Sonne und packt sie luftdicht weg.

Fazit: Ich finde die selbstgemachten Apfelchips aus dem Backofen super!

Apfelringe aus dem eigenen Backofen sind schnell gemacht und schmecken sehr lecker!

Apfelchips selber machen: Methode 2 – Äpfel in der Mikrowelle trocknen

Ich sage es gleich vorab: Mir schmecken die selber gemachten Apfelchips aus dem Backofen besser, als die Alternative aus der Mikrowelle. Warum das so ist, kann ich euch nicht genau sagen. Probiert es idealerweise einfach selbst aus und gebt mir Feedback.

Hier steigen wir direkt bei Schritt 6 ein, denn das Waschen, Schälen, Entkernen und in Scheiben schneiden, sowie im Sud einlegen kennen wir ja bereits aus der obigen Anleitung.

  • Schritt 6: Die Äpfel in der Mikrowelle platzieren. Da wir in der kleinen Mikrowelle ein Platzproblem haben, können wir nicht viel mehr als einen Apfel bzw. einige wenige Apfelringe trocknen. Verteilt diese Ringe auf einem Backpapier, welches auf einem mikrowellengeeigneten Teller liegt.
  • Schritt 7: Die richtige Wattzahl. Ich habe meine Mikrowelle auf “Medium-High” eingestellt und fand diese mittlere Stufe perfekt.
  • Schritt 8: Die richtige Dauer: Bei mir habe ich die Äpfel 3,5 Minuten in der Mikrowelle getrocknet. Als die Apfelscheiben sich langsam gewellt haben, habe ich diese aus der Mikrowelle genommen und sie umgedreht. Nach einer weiteren Minute in der Mikrowelle waren die Apfelchips fertig.

Fazit + Zusatzinfo: Ihr müsst die selber gemachten Apfelchips aus der Mikrowelle eine Weile abkühlen lassen. Ich fand sie auch lecker, aber die Backofen-Variante war meiner Meinung nach besser. Außerdem kann man so mehrere Äpfel auf einmal trocknen.

Apfelchips selber machen: Methode 3 – Die Äpfel an der Luft trocknen

Die Energiespar-Variante für eigene Apfelchips 🙂

Auch hier steigen wir bei Schritt 6 der Anleitung ein. Alle vorherigen Schritte befolgen wir genau wie beschrieben.

Schritt 6: Die Äpfel an der Luft trocknen. Hier habt ihr zwei Optionen.

  1. Das Dörrgitter. Darauf legt ihr die Apfelscheiben auf eine Lage Küchenrolle, so dass diese sich nicht berühren und deckt sie dann mit einer weiteren Schicht ab.
  2. Der Holzstab. Wenn ihr die oben gezeigte Apfelschälmaschine besitzt, könnt ihr innerhalb einer Minute den automatisch entkernten und in Scheiben geschnittenen Apfel auf einen Stock fädeln und diesen an der Luft trocknen lassen.

Schritt 7: Die richtige Dauer zum Äpfel trocknen. Ihr solltet die Äpfel in der Nähe einer warmen Stelle (Kaminofen oder Heizung) an der Luft trocknen lassen. Nach 2-3 Tagen auf dem Kaminofen sind die Apfelchips bzw. Apfelringe durchgetrocknet. Neben der Heizung dauert dies ca. doppelt so lang.

Fazit: Auch diese Methode finde ich super. In Kombination mit der Apfelschälmaschine könnt ihr in Windeseile eine große Menge an Äpfeln auf Holzstäbe packen und müsst dann nur noch einige Tage warten. Daumen hoch für das Trocknen an der Luft!

Vor allem zu Weihnachten bzw. im Winter sind selbst gemachte Apfelchips ein echter Renner. Auch ideal zum Verschenken!

Apfelchips selber machen: Methode 4 – Der Dörrautomat

Auch in der letzten Anleitung steigen wir wieder bei Schritt 6 ein. Im Grunde genommen unterscheidet sich das Vorgehen beim Dörrautomaten nicht im Geringsten von der ersten Methode zum Apfelchips selber machen. Auch im Dörrautomaten müsst ihr die Apfelringe platzieren (je nach Dörrautomat auf verschiedenen Blechen oder aber Stangen) und dann die richtige Temperatur einstellen.

Bei den meisten Dörrautomaten sollten 50-70 Grad der Standard zum Äpfel trocknen sein. Auch was die Dauer im Automaten angeht, könnt ihr euch an der Anleitung für den Backofen orientieren.

Je nach Dicke der Apfelringe müssen diese zwischen 1,5 und 2,5 Stunden im Dörrautomaten bleiben.

Fazit: Der Dörrautomat steht dem Backofen in nichts nach, schließlich ist er extra dafür ausgelegt, Äpfel und anderes Obst zu trocknen. Gerade der 6. Schritt, also das Platzieren der Apfelringe im Dörrautomat, ist einfacher als beim Backofen, weil oft Stangen vorhanden sind. Auch eine super Methode, um selber Apfelchips zu machen.

Den absolute Renner und Testsieger unter den Dörrautomaten für Apfelchips sehr ihr hier:

Dörrautomat für Apfelringe mit 6 Etagen, BPA Frei mit LCD Display
213 Bewertungen
Dörrautomat für Apfelringe mit 6 Etagen, BPA Frei mit LCD Display
Dieser Dörrautomat hat nicht nur in den Rezensionen der Käufer überzeugt, sondern er punktet auch mit dem günstigen Preis. Er verfügt über 6 Etagen und hat eine Heizleistung von 550 Watt. Der Temperaturbereich ist von 40-70 Grad individuell einstellbar. Die Apfelringe oder anderes Obst können durch die gleichmäßige Luftzirkulation und die praktischen Ablagen in Windeseile gedörrt werden. Auch kleinere Beeren oder Fleisch können im Klarstein problemlos gedörrt werden. Wer also regelmäßig selbst Apfelchips herstellen will, sollte in jedem Fall einen genaueren Blick auf dieses Gerät werfen.

Fazit + Videoanleitung: Viele Wege führen zum Ziel

Auch wenn Apfelchips durchaus einige Kalorien enthalten, sind sie einfach super lecker und in Maßen auch noch gesund. Wie ihr gesehen habt, führen viele Wege zum Ziel. Mich haben alle Methoden bis auf die Mikrowelle überzeugt. Wenn ihr regelmäßig Apfelchips selber machen wollt, empfehle ich euch die Apfelschälmaschine und den Dörrofen.

Ich freue mich auf euer Feedback in den Kommentaren und eine gute Bewertung.

Diese kann in den Kommentaren hinterlassen werden!

Viel Spaß mit der Videoanleitung 🙂

Viele weitere tolle Infos bekommt ihr in unseren anderen zahlreichen Ratgebern zum Thema Ernährung und Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü