Die Wirkung der Banane auf die Verdauung bei Durchfall

Wenn man unter Durchfall leidet, kann dies natürlich vielfältige Ursachen haben. Ob der Durchfall nun durch die Nebenwirkungen eines Antibiotikums verursacht wurde, oder aber ein Magen-Darm-Virus daran schuld ist, ist dann erst einmal nebensächlich.

Wichtig ist dann nämlich, keine Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die den Durchfall verschlimmern oder aber die Regulierung der Verdauung erschweren. Nun stellt sich häufig die Frage: Kann ich bei Durchfall Bananen essen?

Mit dieser Frage und den Auswirkungen einer Banane auf die Verdauung möchten wir uns im folgenden Ratgeber beschäftigen.

Das sind die Inhalte unseres Artikels:

  • Die Durchfall-Ursache spielt eine große Rolle bei der Wahl der Nahrungsmittel
  • Ist es empfehlenswert, Bananen bei Durchfall zu essen? Hilft die Banane bei Durchfall?
  • In welcher Form sollte man Bananen bei Durchfall idealerweise zu sich nehmen?
  • 5 Tipps, wie ihr den Durchfall außerdem noch ohne Medikamente bekämpfen könnt
  • Zusatz: Die Banane als Durchfall-Ursache

Schnelles Wissen: Wusstest du, dass akuter Durchfall meist viel harmloser ist als chronischer Durchfall, weil es zur Linderung bereits genügt, den Verlust an Flüssigkeiten und Salzen auszugleichen?


Durchfall kann viele Ursachen haben – aber wie wirken sich Bananen auf die Verdauung aus?

Durchfall Ursachen – helfen Bananen bei der Bekämpfung der Symptome?

Wie wir schon in der Einleitung angemerkt haben, ist Durchfall nicht immer gleich Durchfall. Nun möchten wir uns den häufigsten Ursachen widmen und dann Schritt für Schritt analysieren, ob man bei den verschiedenen Verdauungsproblemen Bananen essen sollte oder nicht.

Wir greifen gleich vor: Bananen sind bei Durchfall verschiedenster Ursachen eigentlich fast immer eine gute Idee ;-). Aber gehen wir die Ursachen Schritt für Schritt durch.

Durchfallursache Nr. 1: Das Magen-Darm-Virus

Ein Magen-Darm-Virus ist keine schöne Sache. In der Regel steckt man sich damit an und muss es dann aussitzen. Durchfall und Erbrechen sind dann nur zwei der zahlreichen Nebenwirkungen. Das Schlimmste: Fast alle Nahrungsmittel kommen relativ schnell nach dem Verzehr wieder in Form von Durchfall oder aber Erbrechen wieder zum Vorschein.

Hilft die Banane bei Durchfall und Erbrechen?

Der wichtigste Inhaltsstoff der Banane heißt Pektin. Pektine sind nichts anderes als Ballaststoffe, die wasserlöslich die Darmwand reinigen können, weil sie im Darm aufquellen. Somit werden die Darmbakterien durch die Reibung entfernt und ausgeschieden. Eine Banane hilft also tatsächlich gegen Durchfall.

Weiterer Vorteil: Die Banane sorgt aufgrund ihrer vielen Kalorien und Kohlenhydrate für ein schnelles Sättigungs- und Völlegefühl. Sie wird daher oftmals als stopfendes Lebensmittel bezeichnet. Bei Durchfall sind diese Lebensmittel besonders empfehlenswert. Weiter unten zeigen wir euch eine Auflistung der besten Lebensmittel bei Durchfall.

Durchfallursache Nr. 2: Nebenwirkungen einiger Medikamente, z.B. Antibiotika

Das kennt sicherlich auch jeder.

Auch wenn man es vor der Einnahme der Antibiotika bereits weiß, so zerstören diese immer wieder aufs neue die Darmflora und sorgen für Durchfall. Dieser kann sich durchaus auch über mehrere Tage hinziehen. Wie sieht es hier mit dem Verzehr von Bananen aus?

Hier greift ebenfalls der Grundsatz: Stopfende Lebensmittel mit Pektinen sind eine tolle Möglichkeit, um den Durchfall zu bekämpfen. Erwartet euch aber bitte keine Wunderheilung durch den Verzehr der Bananen bei Durchfall. In den meisten Fällen könnt ihr euren Darm und die Verdauung damit schneller wieder in die richtigen Bahnen lenken.

Durchfallursache Nr. 3: Chronischer Durchfall

Bei chronischem Durchfall müsst ihr selbstverständlich erst einmal den Ursachen auf den Grund gehen.

Tut das bitte nie ohne fachmännischen Rat bzw. einen Arzt.

Auch bei chronischem Durchfall sind Bananen und anderes Obst immer eine gute Wahl. Trotzdem sind hier die Heilungschancen eher gering. Ihr solltet die Banane in diesem Fall als ein gutes Mittel zum Durchhalten sehen, welches eure Beschwerden in jedem Fall nicht verschlimmern wird.

Eine kurzfristige Linderung ist hier nach dem Verzehr durchaus möglich. Dennoch ist chronischer Durchfall nicht allein durch diverse Verzehrempfehlungen zu heilen.

Nicht nur die Banane, sondern auch Äpfel und Birnen helfen bei Durchfall.

Die besten Obstsorten gegen Durchfall in der Tabelle – mit Verzehrempfehlung

Folgend zeigen wir euch die besten Obstsorten, die ihr neben der Banane bei Durchfall essen könnt. Alle haben einen hohen Pektingehalt. Die Verzehrempfehlungen solltet ihr in jedem Fall beachten, da sie euch helfen, Fehler zu vermeiden und die positiven Funktionen für die Verdauung voll auszunutzen.

ObstVerzehrempfehlung
BananePüriert, Stückchen, Brei
ApfelGeriebener Apfel, Stückchen (gerne auch mit Kern). Nicht schälen!
QuittenPüriert oder Stückchen, Schale mitessen
Blau- und JohannisbeerenMit Schale oder aber als Muß

5 Tipps zur effektiven Bekämpfung von Durchfall

Auch wenn euch unser Tipp Nr. 1 sicherlich schon bekannt vorkommt, solltet ihr euch die anderen 5 Tipps gegen Durchfall ebenfalls zu Herzen nehmen. Denn neben Medikamenten gibt es durchaus noch andere, hilfreiche Lösungen.

  • Tipp Nr. 1: Obst mit hoher Sättigungswirkung und vielen Pektinen, z.B. zerdrückte Banane.
  • Tipp Nr. 2: Tee. Bei Durchfall braucht ihr neben Bananen auch viel Flüssigkeit und Elektrolyte.
  • Tipp Nr. 3: Zwieback. Leicht verdaulich und mit viel Stärke hilft auch er, um die Verdauung zu regulieren.
  • Tipp Nr. 4: Gemüsebrühe. Abermals viel Flüssigkeit mit wertvollen Elektrolyten.
  • Tipp Nr. 5: Cola und Salzstangen. Allerdings bitte nicht zuviel von beidem, denn der viele Zucker wird euch nicht gut tun. Wird außerdem generell überbewertet, die Tipps 1-4 helfen euch besser 🙂

Wenn die Lösung das Problem ist: Die Banane als Ursache für Durchfall

In manchen Fällen sorgt eine Unverträglichkeit auch für Durchfall.

Dies kann durchaus auch dazu führen, dass die Banane der Auslöser für euren Durchfall und das Durcheinander der Verdauung ist. In diesem Fall ist die Fruktose, also der Fruchtzucker dafür verantwortlich, dass euer Darm verrückt spielt.

Eine Fruktose-Unverträglichkeit könnt ihr schnell und einfach beim Arzt diagnostizieren und behandeln lassen.

Dann solltet ihr natürlich erst einmal nicht zur Banane greifen oder zuviel Obst essen.

Falls euch dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine gute Bewertung 😉

Bildquellen: Wikipedia / Creative Commons / Pixabay / Privat
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Zum Abschluss zeigen wir euch noch wirksame Hilfsmittel gegen Durchfall im Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü