Anleitung: So könnt ihr am Golf 7 die Rückfahrkamera nachrüsten – 2 Varianten

Solltet ihr beim Kauf eures Golf 7 auf die Rückfahrkamera verzichtet haben, sei es aus Kostengründen, oder weil Ihr den Golf gebraucht gekauft habt, müsst ihr nicht den Kopf in den Sand stecken. Denn man kann die Rückfahrkamera als Originalteil bei Amazon kaufen und diese dann mit genügend Zeit und Fingerfertigkeit nachrüsten. Solltet ihr nicht allzu geübt sein, spart ihr trotzdem einen Haufen Geld, wenn ihr die Kamera (siehe unten) kauft und sie bei einem freundlichen Händler (nicht VW, da wird es teurer) nachrüsten lasst.

Grundsätzlich läuft das Nachrüsten so ab, dass ihr das VW Emblem der Kofferraumklappe (also den Öffner) gegen das gekaufte Ersatzteil samt Rückfahrkamera austauscht und auf der rechten Seite Kabel nach vorn zum Handschuhfach verlegt. Diese müsst ihr dann dort am Multimedia System anschließen.

Ich werde 2 Varianten der Nachrüstung aufzeigen, eine detaillierte mit dem Volkswagen Originalteil samt Anleitung und eine etwas schnellere mit einer günstigen Rückfahrkamera für ca. 100 Euro. Bei beiden Anleitungen gehe ich detailliert auf die Kosten, die Aktivierung sowie die Vor- und Nachteile ein.

Variante 1: Originale Rückfahrkamera am Golf 7 nachrüsten und einbauen:

In dieser Anleitung beziehe ich mich auf die Originale Rückfahrkamera von VW, mit der Teilenummer 5G0827469E. Diese passt für folgende Navigationssysteme:

  • Navigationsgerät-High (PR-Nr. 7UG)
  • Navigationsgerät-Standard (Pr-Nr. 7UF)
  • Discover Media (PR-Nr. 5G1)

Die Kamera verfügt über einen Fbas Video Ausgang und aktiviert sich nach erfolgreichem Einbau beim Einlegen des Rückwärtsganges. Sie ist auch für die Facelift Modelle des Golf 7 geeignet und kann dort nachgerüstet werden. Hier bekommt ihr die Kamera mit kostenlosem Versand und könnt sie bei Problemen natürlich auch wieder zurückschicken, falls etwas damit nicht klappen sollte (z.B. beim Einbau).

Originale Rückfahrkamera zum Nachrüsten für VW Golf 7 + Facelift
Bei dieser Kamera handelt es sich um ein Volkswagen Originalteil, mit dem ihr die Rückfahrkamera-Funktion an eurem Golf 7 nachrüsten könnt. Im Lieferumfang befindet sich eine Anleitung, ein Schwenkemblem mit Schwenkmotor, ein Leitungssatz, ein Wasserablaufschlauch und diverses Montagematerial. Die 5-seitige Anleitung ist gut verständlich und mit vielen Bildern bestückt, etwas Fachwissen wird aber selbstverständlich für die Nachrüstung vorausgesetzt. Solltet ihr Laien sein, lasst diese Kamera bitte in einer Werkstatt nachrüsten und versucht euch nicht selbst an der Reparatur. Fragt einfach mal bei einigen freien Werkstätten an, dort ist das Nachrüsten in der Regel billiger.

Schritt 1: Vorbereitende Arbeiten am Golf 7

  • baut die Verkleidung am Kofferraum oben und unten aus
  • nehmt die Hutablage aus dem Kofferraum
  • baut ebenfalls die Dachabschlussleiste und die C-Säulen Verkleidung aus

Beim 2-Türer müsst ihr die Seitenverkleidung rechts ausbauen. Beim 4-Türer die Radhausschale vorne rechts.

Weiter geht’s:

  • baut nun die Einstiegsleiste rechts aus, gefolgt von der A-Säulen Verkleidung
  • bringt den Handschuhfachdeckel in die sogenannte Servicestellung und baut das Steuergerät für die Serviceelektronik aus diesem aus
  • baut nun die Verkleidungen der Mittelkonsole im Fußraum samt Abdeckungen aus
  • jetzt fehlen noch die Schalttafelabdeckung, der Knieairbag und der Bodenbelag im Fußraum auf der Fahrerseite

Hinweis: All diese Angaben sind in der beigelegten Anleitung noch genauer und detaillierter beschrieben. Ihr sollt hier lediglich einen ersten Eindruck des Ablaufs der Nachrüstung bekommen. Weiter unten gibt es den ganzen Einbau auch noch als Video!

Beim Einlegen des Rückwärtsgangs klappt das VW Emblem, gleichzeitig auch die Kofferraumöffnung, nach oben.

Schritt 2: Das Schwenkemblem mit der Rückfahrkamera einbauen

  • zuerst müsst ihr die alte Betätigung, also das VW Emblem ohne die Rückfahrkamera ausbauen
  • danach müsst ihr ein Kabel, den sogenannten Fahrzeugleitungssatz vor dem Anschlussstecker, durchtrennen und 30mm der Umwicklung abziehen, um dann die Adern (violett/blau und braun) abzuisolieren
  • baut nun das neue Schwenkemblem mit der Rückfahrkamera in den Kofferraum ein. Falls noch kein Wasserableitungsschlauch drin sein sollte, baut das mitgelieferte Zubehör aus dem Set ein
  • In der Anleitung (siehe auch Bilder) findet ihr alle Details zum Einrasten des Emblems, zur Verlegung der Kabel und zur Anordnung der Stecker

Am Ende dieses Schrittes habt ihr alles bis vor zur Kontrolleinheit im Handschuhfach verlegt und könnt euch nun an das Codieren bzw. das Aktivieren der Kamera via VCDS machen.

Die original VW Anleitung ist bebildert und übersichtlich aufgebaut. (Quelle: Volkswagen)

Schritt 3: Aktivieren der Kamera per VCDS oder beim VW Händler

Solltet ihr nicht gerade VCDS Profis sein, die öfter mal am Golf 7 codieren, so lasst diesen Schritt bitte in jedem Fall beim Händler durchführen. Geht ruckzuck und sollte auch nicht die Welt kosten.

Hier die Anleitung zum Rückfahrkamera codieren:

  • wählt die STG 10 (Einparkhilfe), dann “Codieren” und setzt Byte 02 Bit 4 auf Wert 1
  • dann noch die SGT 5F (Informationselektronik), wieder “Codieren” und Byte 19 Bit 4 auch auf Wert 1

 

Die Golf 7 Rückfahrkamera zum Nachrüsten im Detail. Wer genau hinsieht, entdeckt die Linse.

Fazit samt Vor- und Nachteilen zur originalen Rückfahrkamera

Wie ihr an der Anleitung seht, ist die Nachrüstung nicht mal eben schnell gemacht. Ihr braucht auch als Profi oder Fortgeschrittener 3-5 Stunden Zeit. Ein Bekannter von mir ist Elektroniker für Geräte und Systeme und hat diese Nachrüstung Samstags bei einem Freund am Golf 7 durchgeführt.

Für 5 Stunden Arbeit (mit freundschaftlichem Lohn) und einem kleinen Obolus für das Aktivieren bei VW lagen die Kosten mit der originalen Rückfahrkamera von VW bei ca. 450 Euro. Solltet ihr keinen Bekannten haben, fragt wie oben bereits beschrieben mal bei einigen freien Werkstätten nach.

Nachteile dieser Variante:

  • Kosten liegen ca. bei 500 Euro
  • Der Einbau ist etwas schwierig und gestaltet sich länger

Vorteile dieser Variante:

  • Die originale Kamera ist der Hammer 🙂 Super Auflösung, toll im Zusammenspiel mit dem PDC und ein echtes Must-Have im Golf 7. Wenn ihr also die Mehrkosten locker machen könnt, nehmt in jedem Fall das Original von Amazon

Schaut euch die ganze Anleitung zum Nachrüsten nochmal hier im Video an. Danach geht es mit einer günstigen Alternative weiter!

 

Variante 2: Eine günstige Rückfahrkamera am Golf 7 nachrüsten

Hier stelle ich euch eine sehr beliebte Rückfahrkameras eines andereren Herstellers für den Golf 7 vor und gehe auf den Einbau, die Qualität und natürlich auf die Vor- und Nachteile des Systems ein. Zwei Vorteile kann ich aber schon vorwegnehmen:

  1. Die Rückfahrkamera zum Nachrüsten ist viel günstiger als die Originalkamera
  2. Der Einbau ist viel einfacher, die Übertragung funktioniert sogar kabellos

Los geht’s mit der alternativen Rückfahrkamera für den Golf 7:

Autovox kabelloses Rückfahrkamera Set für den Rückspiegel
50 Bewertungen
Autovox kabelloses Rückfahrkamera Set für den Rückspiegel
Hier ist einfache Installation das Credo. Die kabellose Rückfahrkamera überträgt die Videosignale kabellos und liefert mit 720x480 Pixeln überraschend klare Bilder. Diese werden auf den Monitor, den Sie per 3M Kleber auf Ihren Rückspiegel kleben, übertragen. Hilfreich sind die LED Nachtsichtleuchten und die automatische Lichteinstellung auch am Tag. Der abgedeckte Winkel, der Ihnen beim Einparken hilft, beträgt 170 Grad. Die Nutzer bewerten diese Rückfahrkamera im Schnitt mit 4,5 Sternen und sind trotz anfänglichen Zweifeln wirklich überzeugt von diesem Produkt. Lest euch einfach mal die Rezensionen und Erfahrungsberichte zum Einbau durch. Auch das Videobild im Rückspiegel sieht stylish und modern aus. Werft also mal einen Blick auf diese Cam.

Vorteile:

  • Einfacher Einbau, nicht viele Kabel
  • Scharfes Bild im Rückspiegel

Nachteile:

  • Der Kleber hält bombenfest, daher bitte gleich genau ankleben. Der Rückspiegel wird durch den Bildschirm schwerer und könnte bei der Fahrt ggf. etwas vibrieren
  • Für Cabriolets nicht wirklich geeignet

Fazit: Ich persönlich finde das System auch ganz cool. Wer also nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte sich ernsthaft mit dieser Alternative befassen. Wenn ihr sauber arbeitet, könnt ihr mit dieser Rückfahrkamera auch echt tolle Ergebnisse erzielen. Keine Angst – auch der Kleber geht wieder rückstandsfrei runter, falls ihr die Kamera mal entfernen möchtet.

Wie hat die Nachrüstung bei euch funktioniert? Ich freue mich auf eure Kommentare und Erfahrungsberichte! Wenn euch dieser Ratgeber gefallen hat, bewertet ihn bitte 😉

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

GEFÄLLT DIR DIESE ANLEITUNG?

Dieser Blog finanziert sich über die Amazon-Links, die du weiter oben in den Anleitungen siehst. Wenn du über unsere Seite zu Amazon gelangst und einen Kauf tätigst (es muss nicht zwangsläufig der Artikel aus der Box sein), bekommen wir eine kleine Provision – für dich wird der Artikel natürlich nicht teurer. Danke für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü